Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung

Bild des Benutzers Webworker.Holzapfel
Gespeichert von Webworker.Holzapfel am 6. Oktober 2015
Junger Mann und junge Frau im blauen Werksanzug und Schutzbrillen

Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) ergänzt betriebliche Ausbildung und sichert Qualität

Förderprogramm unterstützt die überbetriebliche Unterweisung in Berufsbildungsstätten

Mehr Betriebe zur Schaffung von Ausbildungsplätzen motivieren und zugleich die Qualität der Ausbildung verbessern, das sind die zentralen Ziele der "Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung" (ÜLU). Kleine und mittlere Unternehmen aus Handwerk, Industrie und Handel und ihre Auszubildenden profitieren von dem Angebot, gefördert aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds.

Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung, damit Auszubildende alle Fertigkeiten ihres Ausbildungsberufs erlernen können

Nicht jeder Betrieb kann alle Inhalte vermitteln, die für eine umfassende Berufsausbildung notwendig sind. Manche von ihnen verzichten deshalb darauf, einen Ausbildungsplatz zu schaffen. Anderen Betrieben fehlt im Arbeitsalltag die Zeit, sich intensiv mit ihren Auszubildenden zu befassen. Darunter leidet die Ausbildungsqualität. Für beide Probleme gibt es eine Lösung: die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU). Das Angebot ergänzt und unterstützt die Ausbildung der Betriebe. So wird die Motivation zur Ausbildung von kleinen und mittleren Unternehmen gestärkt und die Qualität der Ausbildung optimiert.

Die überbetriebliche Unterweisung erfolgt in den zuständigen Berufsbildungsstätten und unterstützt die betriebliche Ausbildung in  Handwerks-, Industrie- und Handelsbetrieben. Förderberechtigte sind Auszubildende bzw. Träger von überbetrieblichen Berufsbildungsstätten.

Durch die Entlastung der Handwerks-, Industrie- und Handelsbetriebe von bestimmten Ausbildungsaufgaben wird außerdem die Ausbildungsbereitschaft und -fähigkeit unterstützt und die Qualität der Ausbildung gesichert und verbessert werden.

  • Gefördert wird die Durchführung der überbetrieblichen Lehrgänge, die in den entsprechenden Rahmenlehrplänen vorgesehen sind.
  • Die Unterweisung erfolgt in Berufsbildungsstätten des Handwerks, der Industrie und des Handels oder in anderen anerkannten Berufsbildungseinrichtungen.

Vom ESF-geförderten Angebot ÜLÜ profitieren die Betriebe, aber auch die Jugendlichen. Denn so können sie eine berufliche Handlungskompetenz erwerben, die ihre Beschäftigungsfähigkeit auf einem immer komplexeren Arbeitsmarkt erhöht.

Gut Praxis in der Industrie - Entlastung für die Betriebe

Die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung erfolgt im Bereich der Industrie in zertifizierten Berufsbildungsstätten der Branchen Bau, Metall, Elektro und Textil sowie Druck/Medien. Ein Bericht mit Fotogalerie zeigt die Praxis beim Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW in Kerpen.

Gut Praxis im Handwerk - Nutznießer sind die Jugendlichen und die Betriebe

Das Handwerk ist ein wichtiger Akteur auf dem Ausbildungsmarkt und die Ausbildung selbst hat international einen exzellenten Ruf. An der Quantität der Ausbildungsplätze wie an der Qualität der Ausbildung hat die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung einen erheblichen Anteil. Ein Bericht informiert zum Einsatz des ESF-geförderten Programms im Handwerk.

 

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema