Inklusion vor Ort

Bild des Benutzers Soziales.Leon
Gespeichert von Soziales.Leon am 7. Februar 2022

Inklusion vor Ort

Neues Förderprogramm für mehr Inklusion in nordrhein-westfälischen Kommunen - jetzt bewerben!

Das nordrhein-westfälische Sozialministerium und die Aktion Mensch haben den Startschuss zu einem gemeinsamen neuen Förderprogramm für Kommunen und gemeinnützige Organisationen gegeben. Ab sofort können sich Akteurinnen und Akteure aus Kreisen, Städten und Gemeinden für eine Teilnahme am Modellprojekt „Inklusion vor Ort“ und damit für mehr Teilhabe von Menschen mit Behinderung bewerben.

Erstmals wird ein gemeinsames Förderangebot von Aktion Mensch und dem Land Nordrhein-Westfalen aufgelegt, auf das sich Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner aus Kommunalverwaltungen und frei gemeinnützigen Organisationen, wie Vereinen, Verbänden, Initiativen oder Interessenvertretungen, gemeinsam bewerben können.

Mit dem neuen Förderprogramm für inklusive Sozialräume sollen in vier Modellkommunen in Nordrhein-Westfalen über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren neue Aktivitäten zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen entstehen.

Ziel ist die Stärkung inklusiver Sozialräume in den Kommunen. Dafür erhalten sie finanzielle Unterstützung. Die Aktion Mensch stellt zu diesem Zweck bis zu 100.000 Euro pro Jahr und Kommune bereit, beispielsweise für Personal- und Projektkosten bei örtlichen gemeinnützigen Organisationen. Das Land fördert die Kommunalverwaltung ebenfalls mit bis zu 100.000 Euro jährlich. Insgesamt stehen bis zu vier Millionen Euro für die Inklusion vor Ort zur Verfügung.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai 2022.

Teilnahme an der Förderung

Die Interessenbekundung zur Teilnahme an der Förderung sowie weitere Informationen finden Sie unter:
www.aktion-mensch.de/kommune-inklusiv/neue-foerderung/nordrhein-westfalen

Zusätzliche Informationen zu der Initiative „Kommune Inklusiv“ erhalten Sie unter:
www.aktion-mensch.de/kommune-inklusiv/praxis-handbuch-inklusion  
 

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema