Kinderschutz

Bild des Benutzers Webworker.Hivric
Gespeichert von Webworker.Hivric am 12. November 2018
Bild zeigt kleinen Jungen, der beide Arme hoch hebt und seine Muskeln zeigt

Kinderschutz: Gesundheitswesen spielt wichtige Rolle

Ministerium fördert Kinderschutzambulanzen und landesweites Kompetenzzentrum

Wenn Kinder Opfer von Missbrauch oder Misshandlung werden, ist schnelle und kompetente Hilfe gefragt. Den Akteuren im Gesundheitswesen kommt dabei eine besondere Rolle zu – etwa bei der Diagnose von Verletzungen oder der professionellen Krisenintervention. Um den Kinderschutz im Gesundheitswesen in Nordrhein-Westfalen weiter zu stärken, fördert das Gesundheitsministerium Kinderschutzambulanzen und ein landesweites Kompetenzzentrum.

„Der Kinderschutz ist mir ein wichtiges Anliegen. Belastungssituationen in Familien, mögliche Zeichen von Vernachlässigung, Misshandlung und Missbrauch müssen frühzeitig erkannt werden“, sagt Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. „Hierzu braucht es auch im Gesundheitswesen passende Strukturen.“

Kinderschutzambulanzen

In Nordrhein-Westfalen gibt es bereits zahlreiche Kinderschutzambulanzen, die interdisziplinär arbeiten und eng mit den regionalen Hilfsinstitutionen kooperieren. Sie unterstützen in Verdachtsfällen durch kindgerechte Diagnostik und bei der Krisenintervention, beraten medizinisches Personal, aber beispielsweise auch Eltern und Lehrkräfte. Die Arbeit der Kinderschutzambulanzen wird bisher nur teilweise refinanziert, hier springt die Landesregierung mit ihrem Förderangebot ein. Mit einem Gesamtvolumen von rund 330.000 Euro werden in diesem Jahr 13 Kinderschutzambulanzen durch die anteilige Übernahme von Personalkosten unterstützt.

Kompetenzzentrum „Kinderschutz im Gesundheitswesen“

Rund zwei Millionen Euro stellt die Landesregierung bis 2022 für den Aufbau eines Kompetenzzentrums „Kinderschutz im Gesundheitswesen“ zur Verfügung. Hauptstandort des Zentrums ist das Institut für Rechtsmedizin der Uniklinik Köln. Projektpartner ist die Abteilung für Kinderschutz der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln.

Das Zentrum übernimmt vielfältige Aufgaben: Es berät und unterstützt die Akteure im Gesundheitswesen bei Verdachtsfällen von Kindesmisshandlung und Kindeswohlgefährdung in allen Fragen der Diagnostik, der Sicherung von Befunden sowie der Handlungs- und Rechtssicherheit. Darüber hinaus organisiert es lokale Fortbildungs- und Netzwerkveranstaltungen.

Standorte der vom MAGS geförderten Kinderschutzambulanzen

mapUniversitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Ruhr-Universität Bochum 
St.-Josef-Hospital
"Kinderschutzgruppe Bochum"
Alexandrinenstraße 5
44791 BochumVestische Kinder- und Jugendklinik Datteln
Medizinische Kinderschutzambulanz
Kompetenzzentrum Kinderschutz im 
Gesundheitswesen NRW - Pädiatrischer Standort
Dr.-Friedrich-Steiner-Str. 5 
45711 DattelnKinderschutzgruppe der Helios St. Johannes Klinik 
für Kinder und Jugendliche
An der Abtei 7
47166 DuisburgKinderschutzgruppe Düren
Kinderklinik
St. Marien Hospital Düren
Hospitalstraße 44
52353 DürenKinderschutzambulanz im Kreis Kleve
St.-Clemens-Hospital
Clemensstraße 6
47608 GeldernÄrztliche Kinderschutzambulanz in der Kinder-
und Jugendklinik Gelsenkirchen
Adenauerallee 30
45984 GelsenkirchenKinderschutzambulanz am Westfälischen
Kinderzentrum Dortmund
Beurhausstr. 40
44137 DortmundKinderschutzambulanz Krefeld am HKK
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Lutherplatz 40
47805 KrefeldKinderschutzambulanz Bethel
SPZ Bielefeld c/o Kinderschutzambulanz
Grenzweg 3
33617 BielefeldKinderschutzambulanz im Ev. Krankenhaus Lippstadt

Wiedenbrücker Str. 33
59555 LippstadtKinderschutzambulanz im EKO
Evangelisches Krankenhaus Oberhausen
Wirchowstr. 20
46047 OberhausenÄrztliche Kinderschutzambulanz Bergisch Land e.V.

Burger Str. 211
42859 RemscheidKinderschutzambulanz
DRK Kinderklinik Siegen gGmbH
Wellersbergstraße 60
57072 SiegenKKG Kompetenzzentrum Kinderschutz
im Gesundheitswesen NRW
Melatengürtel 60/62
50823 Köln

Standorte

Kinderschutzambulanzen

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema