Aufgaben Gewerbeaufsichtsbeamte

Bild des Benutzers Arbschutz.LIA
Gespeichert von Arbschutz.LIA am 21. November 2019
Symbolbild: Zwei Gewerbeaufsichtsbeamte besprechen etwas

Mit Meister oder Techniker in den Arbeitsschutz

Gewerbeaufsichtsbeamte - Laufbahngruppe 1.2 (ehem. mittlerer Dienst)

Sie haben schon einen technischen Beruf und möchten sich im Bereich des Arbeitsschutzes weiter qualifizieren? Durch die 15-monatige Qualifizierung werden Sie auf die Aufgabe als Gewerbeobersekretärin bzw. Gewerbeobersekretär in einer der fünf Bezirksregierungen in Nordrhein-Westfalen vorbereitet.

Qualifizierung von Gewerbeobersekretärinnen / Gewerbeobersekretären (Laufbahngruppe 1.2, ehem. mittlerer Dienst)

Einstellungsvoraussetzungen:

Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss und eine abgeschlossene Meisterprüfung im Handwerk, im gewerblichen Bereich oder eine Industriemeisterprüfung oder eine Technikerprüfung an einer Fachakademie oder einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Technikerschule.

Beginn:

Bedarfsabhängig nach Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Dauer:

15 Monate

Ausbildungsverlauf:

Praktische und theoretische Ausbildungsabschnitte innerhalb der Arbeitsschutzdezernate der Bezirksregierungen mit abschließender Laufbahnprüfung.

Inhalte:

Allgemeines Recht, verwandte Rechtsgebiete, Allgemeiner Arbeitsschutz, Sozialer Arbeitsschutz, Anlagen-, Betriebs- und Produktsicherheit, Stoffrecht, Gesundheitsschutz und Arbeitsmedizin, Kommunikation.

Ausbildungsvergütung:

1199,78 € (Stand: 01.04.2018) sowie die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen. Darüber hinaus wird ein Anwärtersonderzuschlag in Höhe von 50% des Anwärtergrundbetrages gezahlt.   

Abschluss:

Gewerbeobersekretärin / Gewerbeobersekretär (Beamtin/Beamter der Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt des technischen Dienstes)

Berufschancen:

Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe und Verwendung in den Dezernaten 55/56 in einer der fünf Bezirksregierungen. Nach erfolgreicher Bewährung in der Probezeit ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit möglich.

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema