Aufgaben Gewerbeaufsichtsbeamte

Bild des Benutzers Arbschutz.LIA
Gespeichert von Arbschutz.LIA am 19. November 2019
Symbolbild: Zwei Gewerbeaufsichtsbeamte besprechen etwas

Mit Bachelor in den Arbeitsschutz

Gewerbeaufsichtsbeamte - Laufbahngruppe 2.1 (ehem. gehobener Dienst)

Sie möchten sich nach Ihrem Studium praxisnah weiterbilden? Während der 15-monatigen Qualifikation zur Gewerbeoberinspektorin / zum Gewerbeoberinspektor erwerben Sie umfangreiches Fachwissen zum Arbeitsschutz und können dieses Wissen direkt in Ihrem Arbeitsalltag anwenden.

Qualifizierung von Gewerbeoberinspektorinnen / Gewerbeoberinspektoren (Laufbahngruppe 2.1, ehem. gehobener Dienst)

Einstellungsvoraussetzungen:

Abschluss eines Bachelorstudiengangs oder eine entsprechende Qualifikation an einer Fachhochschule, Universität, technischen Hochschule, Berufsakademie oder einer anderen gleichstehenden Hochschule einer technischen Fachrichtung.

Beginn:

Bedarfsabhängig nach Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Dauer:

15 Monate

Ausbildungsverlauf:

Praktische und theoretische Ausbildungsabschnitte innerhalb der Arbeitsschutzdezernate der Bezirksregierungen.

Inhalte:

Allgemeines Recht, verwandte Rechtsgebiete, Allgemeiner Arbeitsschutz, Sozialer Arbeitsschutz, Anlagen- Betriebs- und Produktsicherheit, Stoffrecht, Gesundheitsschutz und Arbeitsmedizin, Kommunikation.

Ausbildungsvergütung:

1255,68 € (Stand: 01.04.2018) sowie die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen.

Abschluss:

Gewerbeoberinspektorin / Gewerbeoberinspektor (Beamtin/Beamter der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des technischen Dienstes).

Berufschancen:

Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe und Verwendung in den Dezernaten 55/56 in einer der fünf Bezirksregierungen. Nach erfolgreicher Bewährung in der Probezeit ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit möglich.

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema