Staatliche Arbeitsschutzverwaltung

Übersicht Arbeitsschutzverwaltung NRW: Akteure für die Personalgewinnung sind das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, die Dezernate 55 und 56 der Bezirksregierungen und das Landesinstitut für Arbeitsgestaltiung.

Staatliche Arbeitsschutzverwaltung

Die staatliche Arbeitsschutzverwaltung Nordrhein-Westfalen schützt und fördert die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit. Das vielseitige Aufgabenspektrum reicht dabei vom Schutz von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern am Arbeitsplatz über Genehmigungen zur Inbetriebnahme von Röntgengeräten bis hin zur Überprüfung der Sicherheit von Produkten.

Gemeinsam mit den Berufsgenossenschaften überwachen die Gewerbeaufsichtsbeamtinnen und –beamten der Arbeitsschutzverwaltung den allgemeinen Arbeitsschutz in den Betrieben. Darüber hinaus kümmern sie sich auch um Themen des sozialpolitischen Arbeitsschutzes (Arbeitszeit, Mutterschutz, Jugendarbeitsschutz und Heimarbeit) und des technischen Öffentlichkeitsschutzes (Produktsicherheit, Strahlenschutz, Sprengstoffrecht und Chemikaliensicherheit).

Aufbau der Arbeitsschutzverwaltung Nordrhein-Westfalen

Die Arbeitsschutzverwaltung Nordrhein-Westfalens setzt sich aus drei Akteuren zusammen. Gesteuert wird sie durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Düsseldorf. Die Dezernate „Technischer Arbeitsschutz“ und „Betrieblicher Arbeitsschutz“ in den fünf Bezirksregierungen (Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster) überwachen und prüfen den Arbeitsschutz vor Ort. Das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung (LIA.nrw) informiert und berät die Landesregierung und die Öffentlichkeit in Fragen rund um Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz.

Die drei Akteure

der Arbeitsschutzverwaltung Nordrhein-Westfalen

Service

WEITERE WICHTIGE THEMEN