Miteinander – Digital: 1 Mio. Euro für digitale Teilhabe von älteren Menschen jährlich

Bild des Benutzers Andreé König
Gespeichert von Andreé König am 9. September 2022
9. September 2022

„Miteinander – Digital“: Land fördert digitale Teilhabe von älteren Menschen mit einer Millionen Euro jährlich

Unterstützung für 20 Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen

Online statt alleine: Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) fördert 20 nordrhein-westfälische Pflegeinrichtungen im Rahmen des Programms „Miteinander – Digital“. Die ausgewählten Einrichtungen haben nun die entsprechenden Förderbescheide erhalten. Mit dem im Frühjahr gestarteten Förderprogramm unterstützt das MAGS Pflegeinrichtungen dabei, die digitale Kompetenz und soziale Teilhabe von älteren Menschen in ihrer Nachbarschaft zu stärken.

Dafür stellt das MAGS pro Jahr eine Millionen Euro zur Verfügung. Die 20 Einrichtungen sind über das ganze Land verteilt – pro Regierungsbezirk wurden vier Einrichtungen gewählt. Sie erhalten über einen Förderzeitraum von drei Jahren jeweils jährlich 50.000 Euro für Personal- und Sachausgaben.
 
„Was für jüngere Menschen heute selbstverständlich ist, darf für Ältere in ihrem Alltag keine unerreichbare Hürde sein. Digitale Teilhabe ist auch gesellschaftliche Teilhabe – etwa indem man digital mit der Familie, Freunden und Bekannten spricht oder Finanzen und Einkäufe online selbstbestimmt erledigt. Deswegen freue ich mich, dass das Förderprogramm nun in die praktische Umsetzung geht und wir Seniorinnen und Senioren bei der digitalen Teilhabe unterstützen können“, erklärt Sozialminister Karl-Josef Laumann.
 
Eine Besonderheit beim Programm „Miteinander – Digital“ ist, dass die geförderten Einrichtungen ihre Angebote zum kompetenten Umgang mit digitalen Medien nicht nur für ihre Bewohnerinnen und Bewohner öffnen. Vielmehr können alle interessierten älteren Menschen aus der Nachbarschaft teilnehmen. So werden die Einrichtungen in ihrer Nachbarschaft zur zentralen Anlaufstelle, um sich an die neue Technik heranzutasten und gleichzeitig zu einem Ort der Gemeinschaft. Sie bieten zum Beispiel digitale Sprechstunden, Unterstützung durch ehrenamtliche „Digitallotsen“, mediengestützte Bewegungsangebote oder virtuelle Gottesdienste an. Zur Umsetzung des Programms müssen die Einrichtungen jeweils eine Projektkoordinatorin oder einen -koordinator einstellen.
 
Gefördert werden die folgenden Einrichtungen:

  • Bad Salzuflen: Evangelisches Johanneswerk – Altenzentrum Bethesda
  • Bergheim: DRK-Kreisverband Rhein-Erft (Alten- und Pflegeheim Bergheim-Kanten)
  • Coesfeld: Caritasverband Kreis Coesfeld und CHRISTOPHORUS Altenhilfe
  • Dortmund: Alloheim Senioren-Residenzen – Wohnstift auf der Kronenburg und Seniorenwerk Am Mergelteich – Hermann-Keiner-Haus
  • Erftstadt: MÜNCH-Stift-APZ Quartier am Stadtgarten
  • Eslohe: Caritasverband Meschede – Tagespflege am Kurpark Eslohe
  • Gütersloh: Evangelisches Johanneswerk – Wilhelm-Florin-Haus
  • Hückelhoven: Lambertus Pflegezentrum
  • Köln-Riehl: SBK Sozialbetriebe Köln – Städtisches Seniorenzentrum Köln-Riehl
  • Krefeld: Städtische Seniorenheime Krefeld
  • Minden: Diakonie Stiftung Salem
  • Münster: Diakonie Münster – Stationäre Seniorendienste (Martin-Luther-Haus) und Haus vom Guten Hirten Münster
  • Neuss: Diakonie Rhein-Kreis Neuss
  • Soest: Seniorenheim Paulistraße
  • Solingen: Friedrichshof Solingen
  • Steinheim: Evangelisches Johanneswerk – Helene-Schweitzer-Haus
  • Wuppertal: Dr. Heinrich-Feuchter-Stiftung

 
Der Förderaufruf zu „Miteinander – Digital“ hatte sich im März 2022 an alle Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen gerichtet. Die Antragsfrist endete am 29. April 2022. Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter www.mags.nrw/miteinander-digita
 

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema

Pressefotos

Download
KEINE ERGEBNISSE

KONTAKT

Fachreferat
NO RESULTS
KEINE ERGEBNISSE