ESF-Landkarte überregionale Projekte

Bild des Benutzers Arbeit.Meding
Gespeichert von Arbeit.Meding am 24. August 2017
Foto: Junge Frau hält eine Mappe. Im Hintergrund befinden sich drei Männer

Kooperative Ausbildung an Kohlestandorten in Nordrhein-Westfalen

Basisinformationen zum Projekt

Das Förderprogramm "Kooperative Ausbildung an den Kohlestandorten" wird an verschiedenen Standorten durchgeführt:
In der Region Emscher-Lippe ist die rebeq GmbH im Kooperationsverbund mit GAFÖG GmbH und Lernen fördern e.V. Projektträger. In den Regionen Münsterland, MEO, Westfälisches Ruhrgebiet und NiederRhein ist der TÜV Nord Projektträger.

Jugendliche, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, werden zunächst in eine außerbetriebliche Ausbildung aufgenommen, um sie dann baldmöglichst in eine betriebliche Ausbildung zu vermitteln. Die durch Vermittlung in betriebliche Ausbildung frei gewordenen Ausbildungsstellen können beim Träger wieder neu besetzt werden. Gelingt die Vermittlung in betriebliche Ausbildung nicht, kann die Ausbildung außerbetrieblich beendet werden.

Die Auswahl der angebotenen Berufe erfolgt in enger Abstimmung mit der jeweiligen Agentur für Arbeit und dem Arbeitsministerium NRW. Das Projekt ist gut vernetzt mit den regionalen Akteuren und wird durch "runde Tische" begleitet.

Mit dem "Förderprogramm Kooperative Ausbildung an den Kohlestandorten" unterstützt die Landesregierung Jugendliche in den Bergbauregionen des Landes und ermöglicht ihnen eine außerbetriebliche Ausbildung. Kofinanziert wird das Programm aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

 

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema