Matching-Beraterinnen und -Berater in NRW

Bild des Benutzers Arbeit.Meding
Gespeichert von Arbeit.Meding am 5. November 2020
Berater erläutert Dokument, Jugendlicher hört aufmerksam zu

Zusammenführen von ausbildenden Betrieben und jungen Menschen – Matching-Programm für den Ausbildungsmarkt in Nordrhein-Westfalen

ESF-kofinanziertes Landesprogramm unterstützt ab 2021 Matching-Prozesse - Sicherung des zukünftigen Fachkräftebedarfs von Betrieben in NRW, gutes Niveau von Ausbildungsverträgen erhalten

Um Betriebe mit offenen Ausbildungsplätzen gezielter mit Ausbildungsplatz suchenden jungen Menschen zusammen zu bringen, gibt es 2021 fünfzehn Matching-Beraterinnen und -Berater. Das neue Matching-Programm startet in ausgewählten Regionen und unterstützt ausbildende Betriebe bei der Sicherung ihres zukünftigen Fachkräftebedarfs.

Matching-Programm stärkt Sicherung des Fachkräftebedarfs für ausbildende Betriebe

Die Corona-Pandemie berührt auch den Übergang von der Schule in den Beruf und den Einstieg in die berufliche Ausbildung. Mit Blick auf einen weiterhin stabilen Ausbildungsmarkt kommt der Ansprache junger Menschen und der Zusammenführung von ausbildenden Betrieben und jungen Menschen (Matching) eine besonders hohe Bedeutung zu. Ein Ziel des Ausbildungskonsens NRW ist es, das gute Niveau von neuen Ausbildungsverträgen in Nordrhein-Westfalen auch in den Jahren 2020 und 2021 zu erhalten. Dazu sollen ausbildende Betriebe bei der Sicherung ihres zukünftigen Fachkräftebedarfs unterstützt werden.

Mit dem neuen, niedrigschwelligen Matching-Programm werden in der Corona-Krise zusätzliche personelle Kapazitäten zur Besetzung konkreter offener Ausbildungsplätze als Unterstützung für ausbildende Betriebe in Nordrhein-Westfalen geschaffen.

Die Matching-Beraterinnen und -Berater sind in die örtlichen Kooperationsstrukturen für berufliche Ausbildung eingebunden. Zum Aufgabenbereich gehört:

  • Unterstützung von Betrieben bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen durch Bewerberakquise.
  • Identifikation von ausbildungsinteressierten Jugendlichen durch zielgruppenspezifische Ansprache
  • Unterstützung der Vermittlung von Jugendlichen in betriebliche Ausbildungsverhältnisse und
  • Begleitung der Zusammenführung von ausbildenden Betrieben und ausbildungsinteressierten jungen Menschen.

Die durch das Land Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Sozialfonds geförderten Matching-Beraterinnen und -Berater werden in Regionen mit ungünstiger Bewerber-Stellen-Relation eingesetzt und kooperieren eng mit den Partnern in den Regionalen Ausbildungskonsensen.

Interessierte Träger konnten bis zum 19. November 2020 eine Interessenbekundung einreichen. Die Interessenbekundungen werden aktuell geprüft. Weitere Informationen zu den Matching-Beraterinnen und -Beratern erhalten Sie in Kürze auf dieser Internetseite.

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema