Fachkräfteinitiative NRW

Bild des Benutzers migration
Gespeichert von migration am 1. Oktober 2014
Jugendliche bei der Herstellung einer Metallrose

Fachkräfteinitiative NRW

Die Landesregierung unterstützt mit der Fachkräfteinitiative Projekte und Lösungen zur Sicherung von Fachkräften. Das Arbeitsministerium weist darauf hin, dass die zur Verfügung stehenden Fördermittel für das Programm ausgeschöpft sind. Weitere Stichtage für einen Aufruf sind nicht vorgesehen.

Projektaufruf der Landesregierung zur Fachkräftesicherung in Nordrhein-Westfalen

Die nordrhein-westfälische Landesregierung verfolgt mit dem Projektaufruf zur Fachkräftesicherung das Ziel, vorhandene Fachkräftepotentiale zu stärken und weiterzuentwickeln, um eine Fachkräftelücke möglichst nicht entstehen zu lassen und aktuelle Fachkräftebedarfe auszugleichen.

Der Projektaufruf der Programme des ESF und EFRE (2014 – 2020) wird getragen vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, dem Ministerium für Schule und Bildung sowie dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration. In der laufenden Förderphase sind keine weiteren Stichtage zur Einreichung von Projektbewerbungen vorgesehen.

Interessierten Trägern, Institutionen und Unternehmen wird empfohlen, sich vor Einreichen eines Projekt-Beitrags durch die zuständige Regionalagentur beraten zu lassen.

Im Fokus des gemeinsamen Projektaufrufs der Landesregierung stehen folgende Handlungsfelder:

  • Handlungsfeld 1: Stärkere Nutzung des Erwerbspotentials
  • Handlungsfeld 2: Stärkere Berücksichtigung des technischen Wandels mit dem Schwerpunkt Digitalisierung, Vernetzung und Industrie 4.0
  • Handlungsfeld 3: Modernisierung der beruflichen Aus- und Weiterbildungsinfrastruktur

Teilnahmeberechtigte sind

  • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Wirtschaftsförderungseinrichtungen
  • Träger von beruflichen Aus- und Weiterbildungseinrichtungen
  • Wirtschafts- und Arbeitnehmerverbände sowie Kammern
  • Kommunen sowie lokale wirtschaftliche und zivilgesellschaftliche Akteure
  • Vereine und Stiftungen (Verbände)

Die Zusammenarbeit verschiedener Akteure ist dabei möglich und erwünscht.

Regionales Fachkräftemonitoring - Informationen für Akteure

Die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung (G.I.B.) informiert die nordrhein-westfälischen Akteure über die Umsetzung des NRW-Fachkräfteprogramms. Auf der G.I.B.-Website finden sich insbesondere die Ergebnisse zum Regionalen Fachkräftemonitoring, zur Verfügung stehen hier auch die regionalen Handlungskonzepte und Beispiele guter Praxis.

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema