Zusammen im Quartier – Projekte im Kreis Mettmann

Bild des Benutzers Webworker.Hivric
Gespeichert von Webworker.Hivric am 11. März 2021
Logo: NRW Zusammen im Quartier

Zusammen im Quartier – Projekte im Kreis Mettmann

Mettmann und Erkrath: Projekt "FriendStar"
Allgemeine Angaben zum Projekt
Projekttitel

FriendStar

Projektträger

Integration-Kulturzentrum e.V. im Kreis Mettmann

Projektstandort

Mettmann und Erkrath

geplanter Förderzeitraum

01.01.2021 - 31.12.2022

Projektbeginn

2018

Kreis/kreisfreie Stadt

Kreis Mettmann

Kontakt

Tamara Tabakovic-Halilovic
Tel.: 01575 / 8736415
E-Mail: tamara.tabakovic@ikz-kreis-me.de
Internet: www.ikz-kreis-me.de

Ziele und Methoden des Projekts
Örtliche Rahmenbedingungen / Eckdaten
Problemlage

Der Handlungsbedarf im oben genannten Schwerpunkt kann auf zweierlei Weise erläutert werden. Einerseits hat in den vergangenen Jahren unsere Gesellschaft nicht nur an kultureller Vielfalt gewonnen - gleichzeitig ist sie auch ein Stück weit nach rechts gerückt.
Rechtsextremismus und Rassismus spiegeln sich in Form ausländerfeindlicher Einstellungen vielfältig im Alltag wider. Das zeigen die letzten Wahlergebnisse in der gesamten Bundesrepublik als auch aktuelle Geschehnisse im Kreis Mettmann. Andererseits ist es im geplanten Umsetzungsort des Projektes an dem Standort Erkrath (Sandheide) zu bemerken, dass dieser Stadtteil ein sozialer Brennpunkt ist. Es treten vielfältige soziale Probleme in der Bewohnerschaft auf. Ähnlich ist es in der Stadt Mettmann.

Ziele / erwartete Ergebnisse

Ziele:
Stärkung der Beteiligungs- und Aktivierungsprozessen für beteiligungsunerfahrene Kinder, Jugendliche und deren Familien;
Verbesserung der Partizipationsmöglichkeiten durch innovative Methoden wie Zukunftswerkstatt, World Café, Open Space, etc.;
Ergebnisse: gestärkte armutsbetroffene und sozial benachteiligte Gruppen

Projektablauf (Dauer, Bausteine, Instrumente, Personaleinsatz)

Im Projekt werden beide Bausteine (1 und 2) kombiniert und im Rahmen der festgelegten Maßnahmen umgesetzt. Der Projektablauf und die Projektumsetzung werden von einer qualifizierten Fachkraft (Vollzeitstelle) begleitet und unterstützt. Es ist geplant im Rahmen des Projekts, mind. 150 Personen/Teilnehmende zu erreichen und ihnen entsprechende bedarfsorientierte Beratung/Begleitung anzubieten.

Beteiligte Akteure / Kooperationspartner

Jugendamt Mettmann

Ratingen: Projekt "Mehr soziale Teilhabe für Kinder und Jugendliche"
Allgemeine Angaben zum Projekt
Projekttitel

Mehr soziale Teilhabe für Kinder und Jugendliche in Ratingen

Projektträger

Kultur und Sport "Aserbaidschan" e.V.

Projektstandort

Ratingen Mitte / West

geplanter Förderzeitraum

01.01.2021 - 31.12.2022

Projektbeginn

2021

Kreis/kreisfreie Stadt

Kreis Mettmann

Kontakt

Elguna Karimova
Tel.: 0177 / 1857090
E-Mail: info@kultur-sport-aze.de
Internet: www.kultur-sport-aze.de

Ziele und Methoden des Projekts
Örtliche Rahmenbedingungen / Eckdaten
Problemlage

Die Maßnahme fokussieren wir auf die sozialen Brennpunkte der Stadtteile West und Ratingen. Diese Kinder haben wenig Chancen auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe. Für Kinder in schwierigen Situationen sind ganz normale Aktivitäten und Angebote wie Tanz, Sport und Kultur, gesunde Ernährung usw., auch vor Corona keine Selbstverständlichkeit gewesen. Mit den Kontakteinschränkungen werden Freiräume genommen und Aktivitäten wetterbedingt wieder nach drinnen verlagert. Dort mehren sich Potentiale für Konflikte und häusliche Gewalt. Wir haben Erfahrung mit diesen Stadtteilen und wir können vor allem schnell die Familien mit sozialen Schwierigkeiten erreichen. Unsere Flexibilität, Kurse und Angebote mit den Lockdowns angepasst digital weiterführen zu können, hat guten Anklang gefunden.

Ziele / erwartete Ergebnisse

Als Ziel sehen wir durch die Kooperation der Vereine und andere Institutionen das Stärken des Selbstbewusstseins von Kindern und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen als eine wichtige Ressource für das Zusammenleben der vielfältigen Stadtgesellschaft. Denn das Bündnis arbeitet seit längerem in den eigenen Vereinen mit Hilfe anderer Institutionen und erkennen die Schwierigkeiten der Zielgruppe in der Gesellschaft. Wir möchten erreichen, dass die JTN eine Abwechslung zu ihrem Alltag haben, ein stärkeres Selbstbewusstsein entwickeln, lernen mit anderen Menschen zusammen zu arbeiten um somit ein Lächeln in ihren Gesichtern zu zaubern.

Projektablauf (Dauer, Bausteine, Instrumente, Personaleinsatz)

Die Maßnahme besteht aus verschiedenen Modulen:

  1. Sport und Bewegung/ Tanz. Zweimal in die Woche, Montag und Donnerstag von 16.00 bis 18.00 Uhr
  2. Gesunde Ernährung und Kochwerkstatt. Einmal in der Woche Mittwoch von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  3. Ausflüge. Naturentdecken. Wir planen Ausflüge einmal pro Quartal.
  4. Kreativworkshops. Workshops sind hier jeden Sonntag, von 10-14 Uhr, geplant.
  5. Spieletreff (Gesellschaftsspiele). Workshops sind hier jeden Sonntag, von 14-18 Uhr, geplant.
Beteiligte Akteure / Kooperationspartner

Bildungszentrum "Vielfalt" e.V., Türkischer Elternverein Ratingen e.V., Interkulturelles Zentrum Kontakt e.V., Pinocchio e.V., MFBW Ratingen e.V, Der Jüdische Kulturverein "Schalom" e.V, KI Mettmann, Stadt Ratingen, Jugendclub Ratingen West.

Ratingen: Projekt "MoveWithMe - MultiplikatorInnen Bewegung und Musik"
Allgemeine Angaben zum Projekt
Projekttitel

MoveWithMe - MultiplikatorInnen Bewegung und Musik

Projektträger

Enije for Afrika e.V.

Projektstandort

Ratingen - West

geplanter Förderzeitraum

01.01.2021 - 31.12.2022

Projektbeginn

2018

Kreis/kreisfreie Stadt

Kreis Mettmann

Kontakt

Oboja Adu
Tel.: 0151 / 22663412
E-Mail: enije@enije.com
Internet: www.enije.de

Ziele und Methoden des Projekts
Örtliche Rahmenbedingungen / Eckdaten
Problemlage

Ratingen West ist eins von 10 Vierteln der Stadt Ratingen im Kreis Mettmann.
Ratingen West ist das Viertel mit der zweitgrößten Einwohnerzahl mit 17 914 Einwohnern in 2018. Zudem ist es auch das Viertel mit der jüngsten Bevölkerung. Unter 18-Jährige machen ein Fünftel (19 %) der Bevölkerung in Ratingen West aus.
Die Strukturen für Kinder und Jugendliche im außerschulischen Bereich im Quartier sind nicht gut ausgebaut. Das wenig differenzierte Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche stellt eine Schwäche des Stadtteils dar. Der Raum für Freizeit- und Bildungsangebote ist nicht ausreichend vorhanden, es kommt zu Konkurrenzsituationen.
Fehlende Sichtbarkeit von Kinder und Jugendlichen im Sozialraum.

Ziele / erwartete Ergebnisse
  • Kinder und Jugendlichen verschiedene Tänze und Kulturen näher zu bringen
  • Freunde an Bewegung - diese Freunde weitergeben (Multiplikatorinnen und Multiplikatoren)
  • durch Tanz und Bewegung ein gutes Körpergefühl lehren (Prävention von Essstörungen, Prävention von Stress, Emotionsmanagement)
  • Eigenermächtigung: Kinder und Jugendliche werden zu Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und tragen das erlernte in ihren Lebensraum
  • intensive Begleitung (Mentoring) und Coaching durch professionelle Musiker und Tänzer fördert Eigenverantwortung und soziale Kompetenzen
Projektablauf (Dauer, Bausteine, Instrumente, Personaleinsatz)

Einrichten der Gruppen, die unterstützt durch professionelle Musiker und Tänzer mit den Kindern und Jugendlichen ein Ziel erarbeiten (partizipative Methode). Dieses kann z.B. eine Aufführung oder ein Youtube-Kanal sein. Dadurch ist auch die Strahlkraft des Projekts in den Sozialraum gewährleistet.
Baustein 1: wöchentliche feste Gruppen, in denen im Turnus getanzt, musiziert und kreativ gearbeitet wird (3 Gruppen für verschiedene Altersgruppen: 4-8, 10-14 und 15-19).
Baustein 2: Coachings und Mentoring/Talentscouting: der Reihe nach sollen die Teilnehmenden die Möglichkeit haben, in einer engen Begleitung ihre Fähigkeiten in Musik und Bewegung zu stärken und selbst zu Multiplikatoinnen und Multiplikatoren für Musik und Tanz werden. Es werden professionelle Tänzer und Musiker in die Gruppen eingeladen, die mit den Gruppen auf das Ziel hinarbeiten. Das Coaching wird durch eine Band/Tänzer erfolgen. 

Beteiligte Akteure / Kooperationspartner

Diakonie Jugendmigrationsdienst, Jugendclub West, Tachiles von Jazzkantine, Jugendamt Stadt Ratingen

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema