Modellprojekte

Bild des Benutzers Webworker.Hivric
Gespeichert von Webworker.Hivric am 24. November 2015

Schaffung von Perspektiven der sozialen Integration und Erlangung der Beschäftigungsfähigkeit für wohnungslose Menschen aus den EU-2-Staaten Rumänien und Bulgarien

Förderschwerpunkt: Innovation in der Wohnungsnotfallhilfe

Träger: Kölner Arbeitslosenzentrum e.V. (KALZ e.V.)

Laufzeit: 01.12.2013-31.09.2014

Zielgruppe: Menschen mit Zuwanderungsgeschichte

Projektort: Köln

Projektbeschreibung:

Ziele des Projektes sind die Integration/Reintegration in gesellschaftliche Strukturen, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sowie die Herstellung bzw. der Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit zur Integration in den Arbeitsmarkt. Das Erlangen einer Tagesstruktur, sozialer Kompetenzen, Motivation zur Arbeit sowie die schrittweise Steigerung der individuellen Belastbarkeit und Produktivität sind dabei wesentliche Projektbestandteile. Darüber hinaus ergeben sich zielgruppenspezifische Bedarfe, die sich aus den individuellen Lebenslagen ergeben. Die sozialpädagogische Begleitung wird an diesem Punkt flankierend und reflektierend unterstützend für eine erfolgreiche Integration eingesetzt. Diese ist bei der spezifischen Personengruppe besonders auch im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung ein notwendiger Baustein. Die Lebenssituation vieler Personen dieser Zielgruppe ist so losgelöst von der Norm gesellschaftlichen Zusammenlebens, dass die Annäherung an den Arbeitsmarkt erst möglich ist, wenn sie wieder stabilisiert sind.

Menschen, die von normalen gesellschaftlichen Strukturen ausgegrenzt sind und z.B. auf der Straße leben, brauchen als Anreiz dringend Erfolgserlebnisse, die sie unmittelbar, zeitnah und direkt erleben können.

Bei der Zielgruppe ist es aus fachlicher Sicht dringend geboten, sie durch Mitarbeit enger und längerfristiger an die Einrichtung zu binden und ihnen so zum Erreichen einer Tagesstruktur zu verhelfen. Je mehr Zeit obdachlose Menschen in der Szene und auf der Straße verbringen, desto schwieriger wird es, sie ins gesellschaftliche Leben zurückzuführen. Gerade durch ihre Mitarbeit im Projekt und im daraus entstehenden Kontakt zu den pädagogischen Fachkräften beginnen die wohnungslosen Menschen ihre Probleme der Wohnungslosigkeit, der Verschuldung, der Regelung der Amts- und Behördenangelegenheiten, Familien- und Suchtprobleme etc. zu lösen.

Kontakt:
Bernd Mombauer
Köln
Tel.: 0221 5461072
E-Mail: mombauer@koelnerarbeitslosenzentrum.de
 

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema