Gute Praxis – Betriebe bilden gemeinsam im Verbund aus

Bild des Benutzers Arbeit.Meding
Gespeichert von Arbeit.Meding am 4. Juli 2016

"Durchweg positiv" - Unternehmen nutzen die Verbundausbildung, um Fachkräfte zu sichern

ESF-geförderte Angebot unterstützt Betriebe bei der gemeinsamen Ausbildung – Zwei Praxisbeispiele zeigen, wie Unternehmen das Verbundmodell nutzen

Zwei Regionen – eine Erfahrung. In der Emscher-Lippe-Region und im Oberbergischen Kreis bilden zwei hochspezialisierte Kleinunternehmen erfolgreich im Verbund aus – und sichern so den eigenen Fachkräftenachwuchs. Ihre Erfahrungen sind durchweg positiv. Zwei Berichte aus der Praxis mit Fotogalerie und Interview

Viele kleine und mittlere Betriebe wollen ausbilden, können aber aufgrund ihrer Spezialisierung nicht alle vorgeschriebenen Ausbildungsinhalte vermitteln. Hier hilft die Verbundausbildung. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert - mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds - die Verbundausbildung mit einmalig bis zu 4.500 Euro pro Ausbildungsplatz.
Zwei Praxisbeispiele zeigen, wie kleinere und hochspezialisierte Unternehmen das ESF-geförderte Angebot nutzen und gemeinsam im Verbund ausbilden können.

"Im Verbund können kleinere Betriebe anspruchsvoll ausbilden. Das nutzen wir aktiv"

Im Unternehmen Weidner Wassertechnik GmbH aus Herten ist die Verbundausbildung ein zentrales Instrument, um Nachwuchskräfte zu sichern. Das Unternehmen ist mit insgesamt 38 Beschäftigten ein auf moderne Wassertechnologie spezialisierter Dienstleister. Im Laborbereich wird eine junge Frau zur Chemielaborantin ausgebildet. Verbundpartner ist der Chemiekonzern Rütgers Gruppe am Standort Castrop-Rauxel. Das Unternehmen nutzt die Verbundausbildung aktiv, um in anspruchsvollen technischen Berufen auszubilden – mit durchweg guten Erfahrungen.

Im Interview erläutert Geschäftsführer Andreas Weidner seine Erfahrungen mit der Verbundausbildung

"Für uns als kleines Unternehmen ist der Verbund die ideale Ausbildungsform"

Das Unternehmen Kramer Edelstahlverarbeitung GmbH in Lindlar bildet einen jungen Mann zum Zerspanungsmechaniker aus. Verbundpartner ist das Steinmüller Bildungszentrum gGmbH in Gummerbach. Das Kleinunternehmen ist ein zertifizierter Zulieferer für die Industrie und auf die Verarbeitung von Edelstahl und anderen hochwertigen Produkten spezialisiert. Die Möglichkeit im Verbund auszubilden, war für den Produktionsbetrieb der entscheidende Anstoß, um konsequent auszubilden – inzwischen zum dritten Mal im Verbund.

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema