Auszeichnung für Menschen mit Behinderung: Jetzt bewerben!

Bild des Benutzers Arbeit.Meding
Gespeichert von Arbeit.Meding am 1. September 2017
VdK-Preis - Trophäen mit Titel vilmA 2015 auf einem Tisch

vilmA: VdK-Preis zeichnet Menschen mit Behinderung aus – Vorschlagsrunde 2019 ist gestartet

VdK-Preis zeichnet Menschen mit Behinderung in Beschäftigung und Ausbildung aus, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW unterstützt Preisverleihung mit weiteren Partnern

Vorbildlich, individuell, leistungsstark und motiviert in der Arbeitswelt, kurz vilmA: Mit dem Preis würdigt der Sozialverband VdK NRW alle zwei Jahre herausragende Beispiele für die Teilhabe am Arbeitsleben. Ausgezeichnet werden bis zu acht Kandidaten und Kandidatinnen. Vorschläge für die Auszeichnung können bis zum 15. Juli 2019 eingereicht werden.

Mit dem "VdK Preis für Menschen mit Behinderung in Beschäftigung und Ausbildung" würdigt der Sozialverband VdK NRW herausragende Beispiele für die Teilhabe am Arbeitsleben. Für den Preis werden im Jahr 2019 wieder Menschen gesucht, die die Auszeichnung "vilmA - vorbildlich, individuell, leistungsstark und motiviert in der Arbeitswelt" verdienen.

Für den VdK-Preis können behinderte Auszubildende, Studierende, Beschäftigte und Selbstständige aus allen Fachrichtungen, Branchen und Tätigkeitsebenen ebenso wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Werkstätten für Menschen mit Behinderung vorgeschlagen werden.

Der VdK-Preis 2019 wird vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt, zusammen mit acht weiteren Organisationen und Institutionen.

Bei der Auswahl der Preisträger und Preisträgerinnen sind objektive Kriterien wie Prüfungs- und Arbeitsergebnisse ebenso von Bedeutung wie soziale Kompetenzen (besonderer Einsatz, Selbständigkeit, Zuverlässigkeit und Motivation). Außerdem ist es für die Beurteilung der Persönlichkeit wichtig zu erfahren, ob sich jemand neben der beruflichen Tätigkeit ehrenamtlich engagiert und wie sich die Behinderung gegebenenfalls im Arbeitsalltag auswirkt.

Wer kann vorschlagen, wer wird ausgezeichnet?

Vorschläge für Kandidatinnen und Kandidaten können von Arbeitgebern, betrieblichen Interessenvertretungen, Institutionen und ggfs. auch Einzelpersonen (wie etwa Sporttrainer, Pfarrer) erfolgen. Vorschläge durch Familienangehörige oder Freunde sind ausgeschlossen. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Insgesamt werden bis zu acht Kandidaten/-innen ausgezeichnet, die ein Preisgeld von jeweils 1.500 Euro erhalten.

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema

KONTAKT

Fachreferat

NO RESULTS

Verweise

zum Thema

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE