Modellprojekte

Bild des Benutzers Webworker.Hivric
Gespeichert von Webworker.Hivric am 24. November 2015

Umbau einer ehemaligen Kirche zu Wohnzwecken nach dem Gruppenwohnmodell des Landes NRW

Förderschwerpunkt: Wohnraummobilisierung und bedarfsgerechte Unterbringung

Träger: Förderverein für Wohnhilfen e.V. Schillerstr. 46, 48155 Münster

Laufzeit: 1/2012 bis 12/2014

Zielgruppe: Ältere Menschen

Projektort: Münster

Projektbeschreibung:

Umbau einer ehemaligen Kirche zu Wohnzwecken nach dem Gruppenwohnmodell des Landes NRW. Es entstehen acht barrierefreie Appartements für die Zielgruppe, inklusive anteiliger Gemeinschaftsfläche.

Im ersten Schritt werden im Rahmen des Modellprojektes die aktuelle Lebenslage und die gesundheitliche Situation aller alleinstehenden wohnungslosen Personen in Münster, die 60 Jahre und älter sind ermittelt und Kenntnisse über die Ausprägung von Wohnungsnotlagen erworben.

Im zweiten Schritt ist vorgesehen 8 – 12 Personen aus dieser Zielgruppe auf ein eigenständiges Wohnen in die neu entstehenden Wohnungen im Erdgeschoss in der ehemaligen Dreifaltigkeitskirche vorzubereiten, sie in die Ausgestaltung der Wohnungen und der Gemeinschaftsfläche mit einzubeziehen und dabei Unterstützung zu leisten.

Eine weitere Zielsetzung des Projektes soll dazu beitragen, das eigenständige Wohnen in einer Mietwohnung zu erlernen und sich in der neuen Situation und dem neuen Wohnumfeld zurechtzufinden. Unterstützung bei der Realisierung von Ansprüchen, die Koordination ambulanter Betreuungs- und Pflegedienste und die Erschließung des Wohnumfeldes gehören dazu.

Ein wesentliches Projektziel sieht vor, dauerhafte Unterstützungsangebote für die Zielgruppe zu organisieren und die gewonnenen Erkenntnisse in den sozial- und wohnungspolitischen Raum zu transportieren, um die Bereitschaft zu wecken weitere Wohnmodelle für benachteiligte Personengruppen zu initiieren

Kontakt:
Bernhard Mülbrecht
Schillerstr. 46
48155 Münster
Tel.: 0251 484520
E-Mail: hdw.muelbrecht@bhst.de

Kurztext:
Umbau einer ehemaligen Kirche zu Wohnzwecken nach dem Gruppenwohnmodell des Landes NRW. Es entstehen acht barrierefreie Appartements für die Zielgruppe, inklusive anteiliger Gemeinschaftsfläche.
 

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema