Gesundheitsministerium stärkt interkulturelle Kompetenz in Pflege- und Therapeutenausbildungen

Bild des Benutzers Webworker.Holzapfel
Gespeichert von Webworker.Holzapfel am 6. September 2018
Foto: drei Hände liegen übereinander
6. September 2018

Gesundheitsministerium stärkt interkulturelle Kompetenz in Pflege- und Therapeutenausbildungen

Handbuch Kultursensibilität im Gesundheitswesen vorgestellt

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat das „Modulhandbuch Kultursensibilität im Gesundheitswesen“ vorgestellt. Das Handbuch soll die Ausbildung in unterschiedlichen Gesundheitsberufen beispielsweise in der Physiotherapie, Ergotherapie oder der Pflegeausbildung um den Faktor interkulturelle Kompetenz bereichern. Hierdurch wird der steigenden Diversität im Therapie- und Pflegealltag Rechnung getragen.

„Wer in Gesundheitsberufen arbeitet, braucht schon heute eine breit aufgestellte interkulturelle Kompetenz, um seine Patienten unter Berücksichtigung ihrer individuellen Lebensweisen angemessen zu pflegen und zu behandeln“, so Laumann. Das sei nicht nur wichtig, um die steigende Zahl von Patientinnen und Patienten mit Migrationshintergrund bestmöglich zu versorgen, sondern beispielsweise auch im Umgang mit Demenzkranken. „Mir ist wichtig, dass wir alle Menschen, die Hilfe brauchen, gut betreuen können und ich glaube, das Modulhandbuch kann unsere zahlreichen Bemühungen und Programme gut ergänzen“, so Laumann weiter.
 
Erstellt wurde das Modulhandbuch von der Katholischen Hochschule NRW. Die digital erscheinende Publikation verbindet aktuelles pädagogisches Material mit konkreten Hinweisen zur Unterrichtsgestaltung durch einen breit angelegten Methodenkoffer. Durch zahlreiche Verlinkungen vermitteln die Autoren einen Überblick über die vorhandenen Aktivitäten im Bereich interkulturelle Kompetenz. Lehrende an Schulen erhalten so eine umfangreiche Materialsammlung, die in einer ganzen Reihe von Berufsausbildungen im Gesundheitswesen genutzt werden kann.
 
Das Modulhandbuch für eine kompetenzorientierte, wissenschaftsbasierte und multiprofessionelle Aus-, Fort- und Weiterbildung in den therapeutischen und pflegerischen Gesundheitsfachberufen steht unter https://www.mags.nrw/gesundheits-und-pflegeberufe zum Download bereit.
 
Weitere Informationen:
Absolvent/-innen aus Pflege-, Therapieberufen u. Hebammenwesen
 

Absolventinnen und Absolventen 2003/
2004
2005/
2006
2007/
2008
2009/
2010
2011/
2012
2014/
2015
2015/
2016
2017
Gesundheits- und Krankenpflege 3.789 3.705 3.633 4.075 4.057 3.955 4.125 3.917
Gesundheits- und Kinderkrankenpflege 751 714 670 575 551 531 591 589
Altenpflege 2.923 3.321 2.308 2.676 2.942 4.027 4.530 4.573
Ergotherapie 536 580 524 421 339 368 400 320
Logopädie 253 261 234 212 228 164 162 148
Physiotherapie 967 1.187 1131 1.077 937 893 780 933
Hebammenwesen 86 146 195 113 149 130 109 131

 
Quelle: IT.NRW; Statistik Schulen des Gesundheitswesens 2017
 

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema

Pressefotos

Download
KEINE ERGEBNISSE

KONTAKT

Fachreferat
NO RESULTS

Informationen

zum Herunterladen
KEINE ERGEBNISSE