Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt

Bild des Benutzers Webworker.Hivric
Gespeichert von Webworker.Hivric am 12. Mai 2017
Foto: Auszubildende in der Textilabteilung.

Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt

Bundesprogramm unterstützt Teilhabe und öffentlich geförderte Schaffung von Jobs für langzeitarbeitslose Menschen.

Das Programm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" unterstützt bundesweit Langzeitarbeitslose durch öffentlich geförderte Beschäftigung. Die Landesregierung flankiert das Programm in 20 Jobcentern für 2.720 Teilnehmende durch die finanzielle Förderung der Begleitung (Coaching) und der fachlichen Anleitung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Das Bundesprogramm wird seit 2015 durch die Jobcenter vor Ort umgesetzt. Insgesamt beteiligen sich am Bundesprogramm 34 der landesweit 53 Jobcenter in NRW und stellen fast 6.400 Teilnehmerplätze zur Verfügung. Nordrhein-Westfalen hat Ende 2016 eine flankierende Landesförderung beschlossen, um die Jobcenter bei der Umsetzung zu unterstützen. Die Landesförderung betrifft 2.720 Plätze bei 20 Jobcentern.

Die Landesmittel werden eingesetzt, um Kommunen und Jobcentern sowie Beschäftigungsträgern bei einer effektiven Umsetzung des Bundesprogrammes "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" zu unterstützen. Dies umfasst insbesondere ergänzende Maßnahmen zur Aktivierung, Begleitung, Qualifizierung, Anleitung und organisatorischen Umsetzung des Programms, soweit nicht vorrangig gesetzliche Instrumente greifen. Unter Berücksichtigung der möglichen individuellen Unterstützungsleistungen durch die Jobcenter werden  die Mittel des Landes insbesondere für folgende flankierende Förderung eingesetzt:

  • Coaching
  • Anleitung
  • Projektassistenz
  • Teilnehmerbezogene Ausgaben

Das bundesweite Programm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" richtet sich an sehr arbeitsmarktferne Personen mit besonderen Problemlagen, die gegenwärtig keine Aussicht auf eine Beschäftigung am allgemeinen Arbeitsmarkt haben.

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema