Modellprojekte Integration Langzeitarbeitslose - Recklinghausen

Bild des Benutzers Arbeit.Meding
Gespeichert von Arbeit.Meding am 20. Februar 2018

Recklinghausen: "Zukunft für langzeitarbeitslose Menschen – job:plus"

Basisinformation zum Projekt

Im Rahmen des Projekts sollen sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse für 260 langzeitarbeitslose Menschen geschaffen werden. Das Land unterstützt die Umsetzung im Jobcenter Kreis Recklinghausen, in dem ein eigener organisatorischer Bereich eingerichtet wird (job:plus), mit 4,3 Mio. Euro. Alle Aktivitäten des Modellprojekts werden über das Team „job:plus“ gesteuert. Die Besonderheiten des Kreises Recklinghausen und die dezentrale Organisation des Jobcenters werden bei der Umsetzung des Projekts systematisch berücksichtigt.

Die Auswahl der Teilnehmenden erfolgt durch die Integrationsfachkräfte des Teams „job:plus“ in enger Zusammenarbeit mit den Bezirksstellen. Das Jobcenter ist mit der Jobakademie als Maßnahmeträger zertifiziert und wird über diese Organisationseinheit das begleitende Coaching übernehmen. Vier Betriebsakquisiteure, die dem Team „job:plus“ zugeordnet sind und eng mit dem Vermittlungsservice zusammenarbeiten, sollen in diesem Handlungsfeld gezielt Unternehmen ansprechen und Arbeitsplätze akquirieren. Weitere Beschäftigungsverhältnisse sollen im Rahmen öffentlicher Vergaben geschaffen werden, wozu an geeignete Vergaben Bedingungen zur Schaffung zusätzlicher Beschäftigung für Langzeitarbeitslose und zum Schutz der bereits beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gekoppelt werden.

Weiterhin soll während der Projektlaufzeit vom 1. Februar 2018 bis zum 31. Dezember 2019 ein Diskurs mit verschiedenen Akteuren (u.a. Handwerkskammer, IHK, DGB) zur Entwicklung neuer Arbeitsmärkte für die Zielgruppe angestoßen werden. Dabei sollen Handlungsinitiativen herausgearbeitet und kreative Prozesse in Gang gesetzt werden. Darüber hinaus wird ein aktiver Einbezug in die Projektumsetzung durch die Unterzeichner des Vestischen Appells angestrebt.

Ansprechpartner:
Patrick Hundt
Tel.: 02361/3067149
eMail: Patrick.Hundt@vestische-arbeit.de

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema