Krankenhausplan

Bild des Benutzers HKP.Suchorski
Gespeichert von HKP.Suchorski am 12. September 2017
Bettgalgen und und Infusion in einem Krankenhauszimmer

Krankenhausplan Nordrhein-Westfalen

Grundlage für die flächendeckende stationäre medizinische Versorgung

Die stationären Behandlungsmöglichkeiten im Sinne der Patientinnen und Patienten in unserem Land zu verbessern, ist ein ständiger Prozess. Das heißt: Nach dem Krankenhausplan ist vor dem Krankenhausplan.

Am 23. Juli 2013 ist der Krankenhausplan NRW 2015 in Kraft getreten. Die neuen Rahmenvorgaben für die rund 400 Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen sollten bis zum Jahr 2015 umgesetzt werden. Festlegungen für einzelne Krankenhäuser enthält der Krankenhausplan NRW 2015 nicht. Solche Konkretisierungen der Rahmenvorgaben werden in regionalen Planungskonzepten entwickelt, die nach Bewertung durch die jeweiligen Bezirksregierungen abschließend vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales entschieden werden. Konkrete Vorschläge dazu machen insbesondere die Krankenhausträger selbst oder die Landesverbände der Krankenkassen.

Weil die Behandlungsmöglichkeiten stets verbessert und neuen Erkenntnissen angepasst werden, ist die Fortsetzung des intensiven Dialoges insbesondere mit der Krankenhausgesellschaft, den Ärzteorganisationen und den Krankenkassenverbänden unter Einbeziehung des Patientenbeauftragten zwingend erforderlich. Nur so können notwendige Veränderungen frühzeitig erkannt und das System für die Zukunft ausgerichtet werden. Oberstes Ziel ist ein Gesundheitssystem, das konsequent daran ausgerichtet ist, was Patienten tatsächlich brauchen.
 

Weitere Informationen:

Krankenhausplan NRW 2015 herunterladen

Information zur Frührehabilitation (PDF)

Fragen der nordrhein-westfälischen Krankenhäuser zum Krankenhausplan NRW 2015 und die Antworten des Ministeriums (PDF)

Information zur Fortschreibung des Krankenhausplans NRW (PDF)

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema