Interessenvertretung Pflege

Interessenvertretung Pflege

Pflege gemeinsam gestalten

Pflegekammer, Pflegering – oder doch keine Interessenvertretung für die Pflegefachkräfte in Nordrhein-Westfalen? Informieren Sie sich auf dieser und den folgenden Seiten.

Die Pflegefachkräfte sind gefragt!

Fast 200.000 Pflegefachkräfte arbeiten in Nordrhein-Westfalen. Sie sind tagtäglich für andere Menschen im Einsatz und übernehmen große Verantwortung. Aber trotz ihrer zentralen Rolle im deutschen Pflege- und Gesundheitssystem werden Entscheidungen in der Regel ohne Pflegekräfte getroffen.

Wie können die (beruflichen) Belange der Pflegenden gestärkt werden? Wie kann dafür gesorgt werden, dass die Arbeitsbedingungen und die Qualität der Pflege verbessert werden? All dies, damit auch morgen noch Menschen mit großem Sachverstand, Begeisterung und Herz ihren anspruchsvollen Job tun. Es wurde intensiv diskutiert, ob eine Interessenvertretung dazu beitragen kann, diese Ziele zu erreichen. Sei es in Form einer Pflegekammer, vergleichbar mit dem System der Ärztekammern oder Apothekerkammern, oder eines Pflegerings, wie er in Bayern umgesetzt wird.

Repräsentative Befragung

Wird also eine Pflegekammer in Nordrhein-Westfalen eingerichtet? Oder ein Pflegering? Oder gibt es auch in Zukunft keine Interessenvertretung?

Bis Ende November 2018 fand dazu eine Befragung statt. Sie wurde vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Auftrag gegeben, ein unabhängiges Forschungsinstitut führte sie von Oktober bis November 2018 durch. Sie wurde von August bis November 2018 von einer Informationskampagne begleitet.  Pflegekräfte konnten sich hierzu in gedruckten Medien, auf einer eigenen Homepage und in 131 vom Land geförderten Multiplikatoren- Veranstaltungen informieren.

Das Ergebnis liegt nunmehr vor und ist am 9. Januar 2019 in einer Pressekonferenz von Herrn Minister Laumann vorgestellt worden. Demnach befürworten 59 Prozent ausschließlich die Gründung einer Pflegekammer, während sieben Prozent für einen Pflegering plädierten. 20 Prozent der Befragten befürworteten sowohl die Errichtung einer Pflegekammer als auch eines Pflegerings. Acht Prozent haben sich gegen eine Interessenvertretung für die Pflege ausgesprochen. sechs Prozent waren unentschlossen.

Mit insgesamt 79 Prozent spricht sich eine deutliche Mehrheit der befragten Pflegefachkräfte für eine Pflegekammer als Interessenvertretung aus. Den vollständigen Ergebnisbericht finden Sie hier.

Unterschiede zwischen den Modellen Pflegekammer und Pflegering

Was spricht für eine Interessenvertretung, was dagegen? Wo liegen die Unterschiede, wo die Gemeinsamkeiten der Modelle Pflegekammer und Pflegering? Wir zeigen Ihnen, was die Modelle jeweils leisten können und wo sie an ihre Grenzen stoßen. Eine deutliche Mehrheit der befragten Pflegefachkräfte hat sich im Rahmen einer repräsentativen Befragung (siehe oben) für die Pflegekammer als Interessenvertretung ausgesprochen.
 

Übersicht

Themen

Service

WEITERE WICHTIGE THEMEN