ESF in NRW. Erwerbslosenberatung in Mönchengladbach

Bild des Benutzers Arbeit.Meding
Gespeichert von Arbeit.Meding am 22. August 2017
Foto: Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach e.V.

Alles unter einem Dach - Arbeitslosenzentrum und Erwerbslosenberatung in Mönchengladbach.

Arbeitslosenzentrum und Erwerbslosenberatung waren in Mönchengladbach unter einem Dach zusammengefasst und wurden gemeinsam vom Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach e.V. betrieben. Der Anteil der Langzeitarbeitslosen ist in der niederrheinischen Kommune besonders hoch.

„Arbeitsplatzverlust bedeutet mehr als nur den Verlust von Einkommen. Wer seinen Arbeitsplatz verliert, verliert zugleich seine Alltagsstruktur. Zudem leben in unserer Gesellschaft immer mehr Menschen in Ein-Personen-Haushalten und geraten mit länger andauernder Arbeitslosigkeit in eine psycho-soziale Existenzkrise.“ Karl Sasserath ist Leiter des Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach e.V. und kennt die vielfältigen Problemlagen von arbeitslosen Menschen in der Region.

Der Zulauf zum Arbeitslosenzentrum und zur Erwerbslosenberatungsstelle in Mönchengladbach war groß: Über 50 Besuchskontakte zählt das Arbeitslosenzentrum an jedem Öffnungstag. Die Erwerbslosenberatungsstelle zählte weit mehr als 1.000 Beratungskontakte pro Jahr. Die Arbeitslosen- und Sozialberatung fanden ebenfalls große Resonanz. Neben Einzelberatungen stand das Team auch für Gruppenberatungen zur Verfügung.

Das NRW-Arbeitsministerium förderte in der ESF-Förderphase 2014-2020 unabhängige Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren mit Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds. Als Lotsen eröffneten sie Zugang zu weiteren Hilfsangeboten.

 

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema