Digitalisierung und Industrie 4.0 – Projekt Arbeit 2020

Bild des Benutzers Arbeit.Meding
Gespeichert von Arbeit.Meding am 30. März 2018
Beschäftigte an Arbeitsterminals

Gemeinsam Veränderungsprozesse gestalten – Erfolgreich im digitalen Wandel

Arbeit 2020 in NRW: Gemeinschaftsprojekt der Gewerkschaften berät zu Digitalisierung und Vernetzung in der Industrie, gefördert aus Mitteln des ESF

Das Projekt "Arbeit 2020 in NRW" unterstützt Betriebsräte, die mit Digitalisierung und Vernetzung verbundenen Veränderungsprozesse in ihren Betrieben zu erkennen und zu gestalten. Dabei wird frühzeitig der Austausch mit der Geschäftsleitung und den Beschäftigten organisiert. Ziel des Projektes ist es, einen strukturierten sozialpartnerschaftlichen Dialog- und Gestaltungsprozess im Betrieb aktiv zu befördern.

Arbeit 2020 in NRW - Unterstützung für Betriebsräte, Beschäftigte und Unternehmen

Die fortschreitende Digitalisierung und Vernetzung in der Wirtschaft werden industrielle und industrienahe Produktions- und Arbeitsbedingungen verändern und neu ordnen. Diese Entwicklungen, beschrieben mit dem Begriff Industrie 4.0, greift das Projekt Arbeit 2020 auf und liefert praktische Beispiele, wie der digitale Wandel als gemeinsame Aufgabe von Unternehmensleitungen und Interessenvertretung angegangen und Arbeitsbedingungen zukunftssicher gestaltet werden können.

An dem Gemeinschaftsprojekt unter Leitung der IG Metall Bezirksleitung NRW beteiligen sich die IG Metall NRW, die IG BCE Nordrhein, die NGG NRW und der DGB NRW. Das Projekt „Arbeit 2020 in NRW“ wird bis Ende 2021 fortgesetzt und zielt darauf, Betriebsräte, Beschäftigte und Unternehmen zu unterstützen, die mit der Digitalisierung einhergehenden Entwicklungen und Veränderungen zu erkennen und gemeinsam aktiv zu gestalten. Bislang haben sich rund 60 Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen und ihre Interessenvertretungen beteiligt.

Die im Projekt entwickelten Instrumente, u.a. eine Betriebslandkarte, Materialien zu Szenarien-Analyse und Handlungsplanung sowie eine Zukunftsvereinbarung, bieten konkrete Hilfe für die gemeinsame Gestaltung des digitalen Wandels und tragen dazu bei, die Qualität des betrieblichen Dialogs zwischen allen Akteuren zu stärken.

Gute Praxis in Rheine - Handwerksbetrieb unterzeichnet Zukunftsvereinbarung für den digitalen Wandel

Die Autopstenhoj GmbH in Rheine ist eine der wenigen Handwerksbetriebe, die sich am ESF-geförderten Projekt "Arbeit 2020 in NRW" beteiligen. Betriebsrat und Geschäftsführung haben mit Hilfe des Projekts eine Zukunftsvereinbarung erarbeitet, um künftige Digitalisierungsprozesse gemeinsam zu gestalten. Der Einsatz hat sich gelohnt und Vertrauen in die Zukunft geschaffen: „Vor der Digitalisierung hat bei uns niemand Angst.“

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema