Aktuelle Regeln für Ferienangebote und Ferienfahrten

Bild des Benutzers Andreé König
Gespeichert von Andreé König am 1. Juli 2021
Grafik: Corona-Pandemie in Nordrhein-Westfalen
9. Juli 2021

Aktuelle Corona-Regeln für Ferienangebote und Ferienfahrten

Nach aktuellem Stand sind Ferienangebote und Ferienfahrten für Kinder und Jugendliche unter Beachtung von Infektionsschutzmaßnahmen zulässig. Die Angebote können sowohl über Trägerschaften als auch unabhängig organisiert werden.

Um einen schnellen Überblick zu den entsprechenden Regelungen aus der Corona-Schutzverordnung zu ermöglichen, werden im Folgenden die in Nordrhein-Westfalen gültigen Regelungen aufgeführt.

Wichtig: Diese Regelungen gelten nur für Veranstaltungen, die in Nordrhein-Westfalen stattfinden, sowie für eine Busfahrt in Nordrhein-Westfalen, da die Landesverordnung nur Regelungen für Nordrhein-Westfalen treffen kann.

Sofern Ferienreisen in Nordrhein-Westfalen zwar starten, aber ihren Zielort in einem anderen (Bundes-)Land haben, können sich für die Angebote am Zielort, auch für die Größe der Gruppen und etwaige Testpflichten, weitergehende Anforderungen aus den Regelungen des jeweiligen Landes ergeben. Demnach sind am Zielort grundsätzlich die Vorgaben der Corona-Schutzverordnung Nordrhein-Westfalen sowie die Vorgaben des Zielortes zu beachten, soweit diese vor Ort weitreichendere Einschränkungen vorgeben.

Nähere Informationen zu den Coronaschutzregelungen in anderen Bundesländern finden Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Landesregierungen.
 

Weitere Informationen

 

Aktuelle Regelungen

Ferienangebote in Nordrhein-Westfalen
Allgemeine Informationen
  • Da sich in Nordrhein-Westfalen aktuell alle Kommunen und das Land in der Inzidenzstufe 1 befinden, werden im Folgenden allein die Regelungen für die Inzidenzstufe 1 dargestellt.
     
  • Befindet sich eine Kommune hingegen in der neuen Inzidenzstufe 0, entfallen alle Beschränkungen außer eine einmalige Testpflicht zu Beginn der Ferienangebote sowie eine Testpflicht zu Beginn und am Ende von Ferienreisen. Mindestabstände gelten in der Inzidenzstufe 0 grundsätzlich nur noch als Empfehlung. Auch die Maskenpflichten gelten grundsätzlich nur noch als Empfehlung, solange auch für das Land die Inzidenzstufe 0 gilt. Nur im ÖPNV und in Einzelhandelsgeschäften müssen auch im Rahmen von Ferienangeboten weiterhin Masken verpflichtend getragen werden.
     
  • Allgemeine grundsätzliche Hinweise, die im Zusammenhang mit Ferienangeboten von Bedeutung sind, sollten berücksichtigt werden. Dazu zählt, dass für Kinder bis zum Schuleintritt und für immunisierte Personen die Testpflichten nicht gelten. Immunisierte Personen werden darüber hinaus bei den jeweiligen Personenobergrenzen nicht dazugezählt. Außerdem sind Kinder bis zum 6. Lebensjahr von der Maskenpflicht befreit. Soweit Kinder zwischen 6 und 13 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Gesichtsmaske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.
Regelungen für Ferienangebote von Trägern der Kinder- und Jugendhilfe und Sozialhilfe
  • Ferienangebote sind eintägig und auch mehrtägig zulässig.  Die Gesamtzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist dabei nicht begrenzt, allerdings muss die Betreuung innerhalb des Angebots in festen Gruppen für bis zu 50 junge Teilnehmende im Freien und 30 junge Teilnehmende in geschlossenen Räumen zuzüglich Betreuungspersonen erfolgen, damit mögliche Infektionen nicht an eine unbeschränkte Zahl von Personen in der Gesamtgruppe weitergegeben werden können.
     
  • Vor Beginn des Angebots müssen alle teilnehmenden Personen einen Negativtestnachweis vorlegen oder gemeinsam einen beaufsichtigten Selbsttest durchführen. Bei mehrtägigen Angeboten mit wechselnden Gruppen ist dann alle drei Tage ein „Wiederholungstest“ erforderlich. Bei mehrtägigen Angeboten, bei denen die Gruppenzusammensetzung konstant ist, genügt hingegen spätestens alle sieben Tage ein Test (zu den Regelungen der Stufe 0, siehe allgemeine Ausführungen oben).
     
  • Ferienreisen sind auch mit über 50 Teilnehmenden inklusive Betreuungspersonen möglich. Einer Aufteilung in feste Gruppen bedarf es dabei nicht. Auch die Gruppenbegrenzungen für geschlossene Räume und im Freien gelten während der Ferienreisen nicht. Aber auch hier muss das Testerfordernis berücksichtigt werden: Vor Reisebeginn muss ein Negativnachweis vorliegen und bei mehrtägigen Reisen muss zweimal wöchentlich ein Negativnachweis oder ein beaufsichtigter Selbsttest vorgenommen werden.
     
  • Die Anreise kann grundsätzlich gemeinsam per Bus oder Bahn erfolgen. Bei mehr als 50 teilnehmenden jungen Menschen, die nicht in festen Gruppen von maximal 25 Personen betreut werden, muss außerdem am Tag der Rückreise eine Testung der teilnehmenden Personen erfolgen. Um bei der Rückkehr eine Verbreitung möglicher Infektionen zu vermeiden, sollte eine solche abschließende Testung auch bei kleineren Gruppen im Rahmen der zwei wöchentlichen Testungen oder zusätzlich erwogen werden. Im Bus ist zudem nach allgemeinen Regeln mindestens eine medizinische Maske zu tragen (zu den Regelungen der Stufe 0 siehe allgemeine Ausführungen oben).
     
  • Auch in geschlossenen Räumen vor Ort ist ab einer Anzahl von 20 Teilnehmenden und fünf Betreuungspersonen eine medizinische Maske zu tragen. Dies gilt nicht für die Dauer der Einnahme von Mahlzeiten und in Schlaf- und Sanitärräume in Jugendherbergen, Zeltlagern und anderen Unterkünften, wobei in Sanitärräumen die Mindestabstände zwingend einzuhalten sind (zu den Regelungen der Stufe 0 siehe allgemeine Ausführungen oben).
     
  • Bei der Nutzung von besonders geregelten Freizeit- und Sportangeboten (beispielsweise beim gemeinsamen Freibad- oder Kinobesuch) sowie bei der Durchführung von besonders geregelten Veranstaltungen (beispielsweise bei einer Party) sind auch die jeweiligen besonderen Regelungen dieser Angebote und Veranstaltungen zu beachten.
Regelungen für Ferienangebote anderer Veranstalter
  • Für Ferienangebote anderer Veranstalter gelten die allgemeinen Regelungen zu Kontaktbeschränkungen, Beherbergung und Busreisen nach der Coronaschutzverordnung.
     
  • Die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen kann auf der Homepage des Ministeriums eingesehen werden: www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw
  • Eine Übersicht zu sonstigen Reglungen der Coronaschutzverordnung in Nordrhein-Westfalen ist unter folgendem Link zu finden: www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw
  • Bei konkreten Rückfragen im speziellen Einzelfall können Sie sich gerne an folgendes Postfach wenden: coronaverordnung@mags.nrw.de

Weitere Fragen und Antworten zu

Kinder- und Jugendfahrten

Mit den folgenden Fragen und Antworten möchte das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen den Kinder- und Jugendlichen vor Ort helfen, Ferienfahrten besser planen und organisieren zu können. Dafür beantworten wir im Folgenden die wichtigsten Fragen, die im Rahmen von Kinder- und Jugendfahrten entstehen können.

Wichtig: Die folgfenden Antworten gelten für die Inzidenzstufe 1.

Befindet sich eine Kommune in der neuen Inzidenzstufe 0, entfallen alle Beschränkungen außer eine einmalige Testpflicht zu Beginn der Ferienangebote sowie eine Testpflicht zu Beginn und am Ende von Ferienreisen. Mindestabstände gelten in der Inzidenzstufe 0 grundsätzlich nur noch als Empfehlung.

Auch die Maskenpflichten gelten grundsätzlich nur noch als Empfehlung, solange auch für das Land die Inzidenzstufe 0 gilt. Nur im ÖPNV und in Einzelhandelsgeschäften müssen auch im Rahmen von Ferienangeboten weiterhin Masken verpflichtend getragen werden.

Falls dennoch konkrete Rückfragen entstehen sollten, können diese direkt an unser Postfach geschickt werden: coronaverordnung@mags.nrw.de
 

Wir wünschen allen Kindern und Jugendlichen viel Spaß und vor allem viel Gesundheit während der Ferienfahrten!

 

Wie viele Kinder und Jugendliche dürfen mitfahren?
  • Die Gesamtzahl der Kinder und Jugendliche ist nicht begrenzt. Wenn mehr als 50 Kinder und Jugendliche mitfahren, müssen entweder feste Gruppen von höchsten 25 Teilnehmenden gebildet werden oder es muss zusätzlich am Ende der Reise eine gemeinsame Testung stattfinden.
Was müssen wir bei der Anreise berücksichtigen?
  • Während der Ferienreisen müssen sowohl die Reglungen in Nordrhein-Westfalen als auch die Reglungen am Zielort beachtet werden. Es ist daher wichtig, sich vor der Reise auch über die Reglungen am Zielort zu informieren.
     
  • Die Anreise kann grundsätzlich gemeinsam per Bus oder Bahn erfolgen.
     
  • Berücksichtigt werden müssen auch die Test- und Maskenerfordernisse (siehe die nächsten Fragen).
Wann müssen wir uns testen?
  • Vor Beginn des Angebots müssen alle teilnehmenden Personen einen Negativtestnachweis vorlegen oder gemeinsam einen beaufsichtigten Selbsttest durchführen.
     
  • Während der Reise muss zweimal wöchentlich ein Test erfolgen (gilt nicht in Stufe 0).
     
  • Bei mehr als 50 teilnehmenden jungen Menschen, die nicht in festen Gruppen aufgeteilt sind, muss außerdem am Tag der Rückreise eine Testung der teilnehmenden Personen erfolgen.
     
  • Für Kinder bis zum Schuleintritt und für bereits geimpfte oder genesene Personen gelten die Testpflichten nicht.
Wann müssen wir eine Maske tragen?
  • Bei der An- und Rückreise ist im Bus mindestens eine medizinische Maske zu tragen (gilt nicht in Stufe 0).
     
  • Auch in geschlossenen Räumen vor Ort ist ab einer Anzahl von 20 Teilnehmenden und fünf Betreuungspersonen eine medizinische Maske zu tragen. Dies gilt nicht für die Dauer der Einnahme von Mahlzeiten und in Schlaf- und Sanitärräume in Jugendherbergen, Zeltlagern und anderen Unterkünften.
     
  • Kinder bis zum 6. Lebensjahr sind von der Maskenpflicht befreit. Soweit Kinder zwischen 6 und 13 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden.
Was müssen wir bei Freizeitaktivitäten berücksichtigen?
  • Bei Freizeitaktivitäten müssen mögliche besondere Reglungen für das jeweilige Angebot (z.B. Freizeitparks, Schwimmbäder) berücksichtigt werden.
     
  • Eine Übersicht zu den jeweiligen Reglungen der Coronaschutzverordnung in Nordrhein-Westfalen ist unter folgendem Link zu finden: www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw.

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema